E-Mails gehören mittlerweile zu unserem Leben … egal ob beruflich oder privat. Dies macht sich E-Mail-Marketing zu nutze, indem E-Mail Newsletter, Anzeigen und Werbung versandt werden, um Kunden auf neue Produkte oder verschiedenen Informationen aus dem Unternehmen aufmerksam zu machen. E-Mail-Marketing kann sich so als starkes und effektives Kommunikationsinstrument erweisen. Lesen Sie hier, was Sie beim Einsatz beachten sollten.

E-Mail-Marketing als Teil des Online-Marketing

Gerade in den letzten Jahren haben Marketing-Maßnahmen via Internet enorm zugenommen. Hier können Unternehmen mit ihrer Zielgruppe in einen direkten Dialog treten. Über einen Unternehmensblog können Informationen rund um die angebotenen Produkte und Dienstleistungen, um das Team und wichtige News veröffentlicht und mit Leser geteilt werden. Auch die Erfolgsmessung im Internet bietet einzigartige Möglichkeiten, da jeder Klick, jedes Folgen eines Links unmittelbar erfasst und analysiert werden kann.

Gerade wenn Unternehmen bereits über Stammkunden verfügen und diese weiter an sich binden möchten, könnte E-Mail-Marketing, zum Beispiel in Form von Newslettern, der richtige Weg sein. Unternehmen haben so die Möglichkeit, Kunden vergleichsweise kostengünstig und regelmäßig mit Informationen zu versorgen.

Wenn Sie E-Mail-Marketing nutzen möchten, sollten sich einen Anbieter suchen, der eine möglichst komplette Produktpalette und einen Full Service bietet.  Achten Sie auch darauf, dass das E-Mail-Marketing möglichst gut in die Infrastruktur Ihres Unternehmens integriert und auf Ihre Bedürfnisse individualisiert werden kann.

Worauf Sie beim E-Mail-Marketing achten sollten?

Das Versenden von Mails und Newslettern ist an verschiedene rechtliche Bestimmungen gebunden, um eine wettbewerbswidrige Belästigung des Empfängers zu vermeiden. So darf E-Mail-Werbung grundsätzlich nur mit der ausdrücklichen Einwilligung und Zustimmung der Adressaten versandt werden. Es gibt dabei folgendeAusnahmen. E-Mail-Marketing ist erlaubt, wenn

  • die E-Mail-Adresse im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung  direkt vom Kunden erworben wurde,
  • die Adresse zur Direktwerbung für ähnliche Waren oder Dienstleistungen verwendet wird,
  • der Kunde einer Verwendung nicht widersprochen hat und
  • der Kunde bei Erhebung der E-Mail-Adresse und bei jeder einzelnen Verwendung deutlich darauf hingewiesen wird, dass er der Verwendung jederzeit widersprechen kann.

In allen anderen Fällen muss der Empfänger im Vorfeld der Versendung von Werbemails durch eine aktive Handlung (anklicken oder unterschreiben) zugestimmt hat.

Neben den gesetzlichen Bestimmungen, gilt es auch inhaltliche und gestalterische Hinweise zu beachten.  Achten Sie darauf, dass das Thema des E-Mailings für den Leser von Relevanz ist und einen Mehrwert bieten. Durch eine treffsichere und interessante Betreffzeile soll den Adressaten ansprechen und ihn anregen, sich mit dem Inhalt der Mail auseinanderzusetzen. Natürlich sollte aber nicht nur die Betreffzeile überzeugen. Der Inhalt muss auch halten, was die Betreffzeile verspricht. Personalisieren Sie den Newsletter. Sprechen Sie den Empfänger direkt an – am besten nicht nur einmal in der Betreffzeile oder in der Überschrift, sondern auch im folgenden Fließtext.

Nutzen Sie bereits Formen des E-Mail-Marketing? Oder erhalten Sie Newsletter oder Mails? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Erfolgreich mit E-Mail-Marketing