Kohlmeise in TulpenbaumAuch als vielbeschäftigter Ideendetektiv ist man gelegentlich mal zu Hause und genießt den Blick in den Garten. Seit Jahren freue ich mich über zahlreiche gefiederte Freunde, die das Nahrungs- und Freizeitangebot meines Gartens zu schätzen wissen. Sie kommen regelmäßig und verputzen jede Menge Futter, das ich gerne ganzjährig bereitstelle. Ob Sommer oder Winter – es gibt jede Menge Vogelarten, die es zu identifizieren gilt.

Amseln, Spatzen, Feldsperlinge, Blau- und Kohlmeisen sind dabei deutlich in der Überzahl und bekunden lautstark Ihre Besitzansprüche an unseren Vogelfreizeitpark. Stare, Eichelhäher und Buntspechte lassen sich auch regelmäßig blicken. Seit einigen Jahren brüten Kohlmeisen jedes Jahr in den bereitgestellten Nistkästen und präsentieren stolz ihren Nachwuchs. Das nahe Naturschutzgebiet sorgt für eine große Artenvielfalt.

Da wird eine App zur Identifikation der Vogelarten zum meistgenutzen Tool meines   Smartphones. Immer wieder gibt es neue Arten zu bestimmen. Man will ja seine Gartenbesucher kennen. Dafür verwende ich erfolgreich die App „NABU Vogelführer“ für Smartphones, die kostenlos bereitgestellt wird. Hier gibt man einfach die Merkmale, die zum gesuchten Vogel passen, ein und schon werden verschiedene Vorschläge gemacht. Je mehr Merkmale wie Lebensraum, Schnabel, Beine, Größe oder Gefieder angegeben werden, desto kürzer wird die Ergebnisliste der in Frage kommenden Vögel.

Die naturnahe Bepflanzung meines Gartens bietet den Vögeln Unterschlupf, Schutz und Nahrung zugleich. Wie wichtig die Bepflanzung für Vögel ist, beschreibt DoctorPlant im Artikel „Machen Sie Ihren Garten zu einem Vogelparadies“ in seinem Gartenratgeberblog.

 

Meine bevorzugte App: Vogelführer für Smartphones