Dieser Beitrag wurde bereits am 25. 11. 2013 veröffentlicht. Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist daher möglicherweise nicht mehr auf dem neuesten Stand.


Das Geschäftsjahr neigt sich unaufhaltsam dem Ende entgegen. Wer als Selbstständiger seine Finanzen in Griff hat, plant sicher jetzt noch die eine oder andere Investition zu tätigen, die er als Betriebsausgaben geltend machen will, um seine Steuerlast für 2013 zu senken. Händler, Elektronikmärkte und Onlineshops unterbieten sich besonders in der Vorweihnachtstzeit mit angeblichen Billigstpreisen für die heißbegehrten elektronischen Helferlein wie Ultrabooks oder Tablet-PCs.

Achten Sie auf den Nettoeinkaufspreis

Geringwertige Wirtschaftsgüter bieten  gemäß § 6 Abs. 2 EStG die attraktive Möglichkeit, den Kaufpreis als Betriebsausgabe in voller Höhe sofort abzuschreiben. Das gilt für alle selbstständig nutzbaren Wirtschaftsgüter mit einem Nettoeinkaufspreis von bis zu 410,00 Euro.

Ein Wirtschaftsgut gilt dann als selbständig nutzbar, wenn es nach seiner Zweckbestimmung im Betrieb alleine genutzt werden kann.

Alternativ können Geräte mit einem Nettoeinkaufspreis von 150,01 bis 1.000,00 gemäß § 7 EstG per Sammelabschreibung (sogenannte Pool-Abschreibung mit einer Aufzeichnungspflicht im gesonderten Verzeichnis) oder  über die Nutzungsdauer gemäß AfA-Tabelle (mit Aufzeichnungspflicht im gesonderten Verzeichnis) abgeschrieben werden.

Ab 1000,01 EUR erfolgt die Abschreibung gemäß § 7 EstG über die Nutzungsdauer gemäß AfA-Tabelle.

Mein Tipp

Der Bruttopreis des Produktes sollte  487,90 € nicht überschreiten, wenn man das Gerät als Unternehmer kauft und die Vorteile einer Sofortabschreibung nutzen will. Das sollte doch ein gutes Argument für die Preisverhandlungen sein.

Ein zunächst verlockender Verkaufspreis von 499,00 € inkl. MwSt entpuppt sich am Ende “unternehmerfeindlich”.


Fragen?

Wenn Sie Fragen an das Team von ideendetektiv.de richten möchten, senden Sie uns gerne Ihre Anfrage über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns unter 02461 3418731 an.
Tipp für Selbstständige: Augen auf beim Einkauf! Manche „tollen“ Preise schaden Ihnen.