Unternehmen sollten bei ihrem Auftritt in den Sozialen Medien Regeln beachten

Dieser Beitrag wurde bereits am 20. 01. 2014 veröffentlicht. Das ist eine ganze Weile her. Der Inhalt ist daher möglicherweise nicht mehr auf dem neuesten Stand.


Immer mehr Unternehmen entscheiden sich für einen professionell konzipierten und gestalteten Internetauftritt, über eine Webseite oder einen eigenen Unternehmensblog. Als ganz besonders effektiv gestaltet sich die Internetpräsenz immer dann, wenn auch soziale Medien genutzt werden, um mit (potentiellen) Kunden in Kontakt zu kommen. Gerade Unternehmen sollten allerdings ein paar „Spielregeln“ beachten, wenn Sie mit Usern in Kontakt treten.
Mittlerweile nutzen, einer Bitkom-Studie zufolge, fast die Hälfte aller Unternehmen soziale Medien um sich und das eigene Produkt- und Dienstleistungsportfolio vorzustellen. Dabei sind die Gründe der Unternehmen sehr vielfältig. Die Steigerung des Bekanntheitsgrades und die Aquise neuer Kunden stehen an der ersten Stelle. Daneben erhoffen sich einige Firmen durch eine direkte Kommunikation via Sozialer Medien eine Zusammenarbeit mit Usern und Kunden bei der Erweiterung des eigenen Produkt- und Dienstleistungsangebotes.

Aber natürlich birgt das Präsent-sein in den Sozialen Medien auch die potentielle Gefahr eines Shitstorms. Deshalb sollten Unternehmen die folgenden „Spielregeln“ im Umgang mit den Sozialen Medien und vor allem im Umgang mit den eigenen Fans und Kunden kennen und umsetzen.

  1. Posten Sie regelmäßig
  2. Liefern Sie Mehrwerte
  3. Überlegen Sie, was Sie teilen und liken
  4. Reagieren Sie auf Ihre Kunden
  5. Löschen Sie Beiträge nur mit Begründung

Content ist king! – Das gilt nicht nur für die Beiträge in Ihrem Blog, nein, es gilt auch für Ihre Präsent in sozialen Medien. Posten Sie immer wieder. Gerade im schnelllebigen Internet-Zeitalter sollten Sie Ihre Fans und Kunden regelmäßig mit wichtigen Postings „füttern“ und sich so immer wieder in Erinnerung bringen.

Aber nicht nur die Quantität ist wichtig, auch die Qualität der Postings zählt. Achten Sie darauf, dass Ihre Fans durch Ihre Postings Mehrwerte erhalten. Gestalten Sie Ihre Beiträge möglichst so, dass sie gut geteilt werden können und sich somit schnell im Netzwerk verbreiten. Das erreichen Sie z. B. durch interessante Grafiken oder Videos.

Achten Sie darauf, was sie im Namen Ihrer Facebook-Fanpage, im Namen Ihres Unternehmens liken und teilen, denn nicht alle Beiträge in sozialen Medien sind gesellschaftskonform.  So können Sie gravierende Imageschäden vermeiden.

Wenn Sie sich für eine Präsenz in den sozialen Medien entscheiden, dann ist es natürlich ein Ziel, viele User für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu interessieren und zu begeistern und sie im besten Fall zu Kunden zu machen. Gut für Sie und Ihre Fanpage ist es, wenn Ihre Fans die Chance nutzen, mit Ihnen kommunizieren. Deshalb ist es wichtig, auf Kundenanfragen, Kundenmeinungen und Kundenkommentare zu reagieren. Beobachten Sie das Geschehen auf Ihren Seiten in den Sozialen Medien. Beantworten Sie Fragen, stellen Sie, wenn nötig, Darstellungen oder falsche Angaben richtig und nehmen Sie Anregungen öffentlich wahr.

Nur in seltenen Ausnahmefällen sollten Sie Kommentare von Fans Ihrer Unternehmensseite kommentarlos löschen. Besser ist es, Hinweise und Hintergrundinformationen zu geben und falschen Angaben oder ungerechtfertigter Kritik kompetent zu entgegnen.

Übrigens: Ein gut konzipierter und auf die Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zugeschnittener Unternehmensblog ist eine ideale Ausgangsbasis für Ihren gelungenen Internetauftritt.


Fragen?

Wenn Sie Fragen an das Team von ideendetektiv.de richten möchten, senden Sie uns gerne Ihre Anfrage über unser Kontaktformular oder rufen Sie uns unter 02461 3418731 an.
Die do’s und dont’s für Unternehmen im Umgang mit sozialen Medien
Markiert in: