Der Ideendetektiv hat das Plugin Pixabay Images getestetAls Blogger ist man oft auf der Suche nach geeigneten Bildern für seine Beiträge. Dabei sollen die Bilder möglichst hochwertig, kostenlos und zudem lizenzfrei sein. Kurz: es müssen Bilder sein, die sie bearbeiten und in Ihrem Blog ohne Quellenangabe verwenden dürfen. Perfekt! Aber gibt es so etwas? Bei meinen Recherchen stieß ich auf die Plattform Pixabay. Hier angebotene Bilder unterliegen dem „Public Domain“. Sie sind, nach Angaben des Portalbetreibers, komplett frei von Rechten.

Wenn der Uploader sein Bild auf Pixabay hochlädt, tritt er seine Rechte am Bild ab und stellt es der Allgemeinheit zur Verfügung. Nach Angaben des Betreibers können alle Bilder dieser Community kostenlos und ohne Quellenangabe für private und kommerzielle Zwecke verwendet werden. Das gilt sowohl online als auch für Print-Medien.

Pixabay Plugin für WordPress

Ähnliche Bildquellen gibt es vielfach in den unendlichen Weiten des Internets. Wäre es nicht perfekt, wenn man beim Schreiben eines Blogartikels schnell ein lizenzfreies Bild suchen und direkt einbinden könnte, ohne dafür den WordPress-Editor verlassen zu müssen? Das Plugin Pixabay Images macht es einfach, Public Domain Bilder direkt in WordPress zu suchen und in Blog-Beiträge einzufügen. Das Plugin ist kostenlos und kann hier heruntergeladen werden: http://wordpress.org/plugins/pixabay-images/

Nach der Aktivierung des Plugins können Bilder via Media-Button im Editor gesucht, bearbeitet und eingefügt werden. Aktuell gibt es nur eine englische Version des Plugins. Das macht die Suche nach geeigneten Bildern noch nicht ganz „rund“. Die Suche nach deutschen Suchbegriffen führt nicht immer zu einem Ergebnis. Nach Angaben von Pixabay soll aber bereits eine internationale Version geplant sein.

Die Funktionsweise

Die nachfolgenden Screenshots zeigen die wenigen Arbeitsabläufe, die erforderlich sind, ein Bild von Pixabay in Ihren Blogbeitrag zu integrieren. Beim Hochladen wird das Bild in der WordPress Mediathek gespeichert und steht so für eine weitere Verwendung an anderer Stelle bereit.

Das Plugin erstellt einen weiteren Mediabutton im Texteditor.

Das Plugin Pixabay Images im Test - Schritt 1


Nach einem Klick auf den neuen Mediabutton öffnet sich ein Eingabefenster. Geben Sie hier einen Suchbegriff ein, um in der Pixabay-Datenbank nach Bildern zu suchen.


Das Plugin Pixabay Images im Test - Suchwort eingeben


Nach einem Klick auf „Search Images“ öffnet sich ein neues Fenster, in dem die Ergebnisliste angezeigt werden. Tipp: Geben Sie hier englische Suchbegriffe ein, wenn keine Suchtreffer angezeigt werden. Das erhöht die Anzahl gefundener Bilder.


Das Plugin Pixabay Images im Test - Ergebnisliste

Klicken Sie auf ein Bild Ihrer Wahl um es für die Übernahme in den Blogbeitrag vorzubereiten. Das Bild wird jetzt in der Vollansicht angezeigt. Mit einem Klick auf „Insert“ bestätigen Sie Ihre getroffene Auswahl.


Das Plugin Pixabay Images im Test - das gewählte Bild

Jetzt wird Ihnen die bekannte Ansicht aus der Mediathek angezeigt, die Sie nach Ihren Vorgaben weiter bearbeiten und ergänzen können. Die freiwillige Quellenangabe ist bereits im Feld „Beschriftung“  eingetragen. Diese können Sie entfernen oder durch eine beliebige Bildunterschrift ersetzen.


Das Plugin Pixabay Images im Test - Finetunig des Bilds

Nachdem Sie die gewohnten Einstellungen in der Mediathek vorgenommen haben, wird das Bild in den Beitrag übernommen.


Das Plugin Pixabay Images im Test - das eingebundene Bild

Was ist erlaubt?

Auch bei der Verwendung von Public Domain Bildern müssen einige Grundregeln beachtet werden. Pixabay schreibt dazu in seinen Nutzungsbedingungen:

„[…] Alle zum Download bereitgestellten Bilder auf Pixabay sind gemeinfrei (Public Domain) entsprechend der Verzichtserklärung Creative Commons CC0. Soweit gesetzlich möglich, wurden von den Bildautoren sämtliche Urheber- und verwandten Rechte an den Bildern abgetreten. Die Bilder unterliegen damit keinem Kopierrecht und können – verändert oder unverändert – kostenlos für kommerzielle und nicht kommerzielle Anwendungen in digitaler oder gedruckter Form ohne Bildnachweis verwendet werden. Dennoch wissen wir einen freiwilligen Link auf die Quelle Pixabay sehr zu schätzen. […]“

Darüber hinaus sollte man unbedingt beachten, dass in Deutschland Fotos von Personen durch das Recht am eigenen Bild geschützt sind. Ihre Nutzung und Verbreitung bedarf in der Regel eine Einwilligung der abgebildeten Personen. Pixabay erläutert in einem detaillierten Blogartikel was bei Public Domain Bildern und Bildrechten erlaubt ist und was nicht.

Wer weitere rechtliche Hintergrundinformationen über dieses Thema sucht, wird im Blogbeitrag „Wie sicher sind ClipDealer und Pixabay – schützen Social-Media-Lizenzen von Stockbildarchiven vor Abmahnungen?“ fündig.

Fazit:

Pixabay Images ist ein einfaches Plugin, um schnell Public Domain Bilder in einen Blogbeitrag einbinden zu können. Leider ist es zurzeit nur mit englischer Benutzerführung verfügbar. Die Suche nach Bildern gestaltet sich deshalb ein wenig „holprig“. Deutsche Suchbegriffe  führen häufig zu keinem Ergebnis. Das kann umgangen werden, indem ein englischer Suchbegriff verwendet wird.  Pixabay gibt an, mehr als 100.000 Public Domain Bilder bereitzustellen. Das dürfte für die meisten Blogger ausreichend sein. Die rechtlichen Informationen sollten vorab sorgfältig gelesen werden.

Getestet – Pixabay Plugin für WordPress