wordpress-logoBlogs werden leicht von Suchmaschinen, Angreifern und Spidern entdeckt, die nicht nur Gutes im Schilde führen. Spider sind u. a. auf der Suche nach den E-Mail-Adressen, die Sie in Ihrem Blog verwenden. Einmal eingestellt, werden sie auch schon gefunden. Dennoch will man seinen Lesern die Kontaktaufnahme per E-Mail anbieten. Die dunkle Seite des Internets rüstet ständig auf. Sie ist u. a. deshalb erfolgreich, weil viele Blogger es ihnen besonders leicht machen und ihre Kontaktmailadresse in Klartext in ihren Blog schreiben. Der Preis ist eine unbändige Flut an SPAM-Nachrichten, die Ihren Posteingang füllen.

Wie kann man sich schützen?

Wie kann ich meine Emailadresse verstecken? Einen sicheren Schutz kann es sicher nicht geben. Aber man kann es den Angreifern etwas schwerer machen. Bei meinen Recherchen in den endlosen Weiten des Internets fand ich kürzlich ein Plugin für WordPress-Blogs, das leicht zu konfigurieren ist und kaum Wünsche offen lässt:  CryptX.

Viele Möglichkeiten. Einfache Bedienung.

Das Plugin bietet 6 Optionen, E-Mailadressen zu „verstecken“ durch den  automatischen Ersatz

  1. von „@“ durch [at] und von „.“ durch [dot] im angezeigten Text der Mailadresse,
  2. der Mailadresse durch einen vordefinierbaren Text,
  3. der Mailadresse durch ein eigenes Symbol,
  4. der Mailadresse durch eines von zwei mitgelieferten Symbolen,
  5. der Mailadresse durch Anwendung der Antispambot Funktion von WordPress und
  6. der Mailadresse durch eine Grafik, in der die eingegebene Mailadresse anzeigt wird.

Alle Anpassungen lassen sich dabei wahlweise per javascript oder UNICODE in Ihrem Blog tätigen. Die Funktion wird angewendet auf alle Mailadressen, die im Inhalt (kann bei jedem Artikel/Seite separat abgeschaltet werden), in benutzerdefinierten Feldern, in Textauszügen, Kommentaren und in Widgets eingeben wurden.

Der Ideendetektiv informiert Blogger: CryptX versteckt Ihre Mailadressen.

Welche Variante habe ich im Einsatz?

Ich habe mich in diesem Blog entschieden, die Darstellung als Grafik zu verwenden, um die Emailadresse verstecken zu können.  Klickt man auf den Platzhalter der „versteckten“ Emailadresse, öffnet sich, wie gewohnt, Ihr Mailprogramm. Testen können Sie das z. B. in meinem Impressum.

WordPress – Emailadresse verstecken. Mailspider lauern überall